top of page

Himmelsjahr 2021

Himmelsjahr 2021

Was tut sich alles am Himmel im Jahr 2021. Hier gibt es einen kleinen Überblick. Die wirklich großen Ereignisse wie Mond- und Sonnenfinsternisse, Erdnahe Kometen usw. wird es im Himmelsjahr 2021 nicht geben. Die unten aufgeführten Ereignisse und Planetenstellungen lassen sich alle mit dem bloßen Auge beobachten.


Planetenlauf 2021

2021 bietet unterdurchschnittliche Planetensichtbarkeiten. Lediglich Merkur überrascht mit mehr Sichtbarkeiten als üblich. Venus tritt lange Zeit überhaupt nicht und dann sehr ungünstig am Abendhimmel in Erscheinung. Mars steht am 8. Oktober in Konjunktion und ist nur am Jahresanfang noch einigermaßen auffällig. Jupiter und Saturn zeigen ihre normalen Sichtbarkeiten mit Schwerpunkt im Sommer.


MERKUR

Am Morgenhimmel: Oktober

Am Abendhimmel: Januar, Mai


VENUS

Am Morgenhimmel: Januar

Am Abendhimmel: Mai – Dezember


MARS

Am Morgenhimmel: Dezember

Am Abendhimmel: Januar – Juli


JUPITER

Am Morgenhimmel: Februar – Juni

Ganze Nacht: Mai – Oktober (20.08. in Opposition)

Am Abendhimmel: November – Dezember


SATURN

Am Morgenhimmel: März - Mai

Ganze Nacht: Mai – Oktober (02.08. in Opposition)

Am Abendhimmel: November – Dezember


Die Planeten Uranus und Neptun wurden bewusst weggelassen, da Sie nicht mit bloßem Auge beobachtet werden können.


Da Vinci Glow

Jeder kennt den Mond, wenn er als Sichel zu sehen ist. Beim Da Vinci Glow kommt es aber vor, dass die Sichel hell scheint und der Rest des Erdtrabanten als Schatten zu sehen ist. In der Nacht vom 8. April auf den 9. April ist es so weit.


Aquariden

Die Aquariden erreichen ihren Zenit in der Nacht vom 4. Mai auf den 5. Mai. Bis zu 130 von Ihnen können pro Stunde zu sehen sein.


Mond

Größter Vollmond des Jahres am 26. Mai. Das bedeutet er hat die geringste Entfernung zur Erde (ca. 360.000 km) – Das Licht benötigt vom Mond zur Erde 1,3 Sekunden. Der Mond ist somit auch in der Vergangenheit.

Am 18. Dezember haben wir wiederum den kleinsten Vollmond des Jahres. Die weiteste Entfernung beträgt ca. 406.000 km.


Partielle Sonnenfinsternis

Eine Partielle Sonnenfinsternis findet am 10. Juni statt. Ihr Höhepunkt wir um 12:43 Uhr erreicht. - Bei einer partiellen Sonnenfinsternis schiebt sich der Mond vor die Sonne, verdeckt diese jedoch nur teilweise. Diese Finsternis entsteht, wenn der Kernschatten des Mondes (Umbra) die Erde verfehlt und nur der Halbschatten (Penumbra) auf ihre Oberfläche fällt.

Eine Sonnenfinsternis kann es nur entweder zwei Wochen vor oder zwei Wochen nach Vollmond geben, da sich bei Vollmond Sonne und Mond auf entgegengesetzten Seiten der Erde befinden. Durchschnittlich zwei Sonnenfinsternisse werden im Jahr auf der Erde registriert. Die nächste in Deutschland sichtbare, totale Sonnenfinsternis können Menschen leider erst im Jahr 2135 genießen.


 

Saturn und Jupiter in Opposition

Saturn am 2. August und Jupiter am 20. August. – bei einer Opposition befinden sich zwei Himmelskörper von der Erde aus betrachtet im Winkelabstand (Elongation) von 180 Grad zueinander. Und der geringste Erdabstand wird dadurch erreicht.


Perseiden

Die Perseiden erreichen ihren Zenit in der Nacht vom 11. August auf den 12. August. Bis zu 150 von Ihnen können pro Stunde zu sehen sein.


Leoniden

Die Leoniden erreichen ihren Zenit in der Nacht vom 16. November auf den 17. November. Bis zu 110 von Ihnen können pro Stunde zu sehen sein.


Geminiden

Die Geminiden erreichen ihren Zenit in der Nacht vom 20. Dezember auf den 21. Dezember. Bis zu 110 von Ihnen können pro Stunde zu sehen sein.


90 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page